Menü

Urlaub in Tönning

Der Bade- und Luftkurort Tönning liegt in im Südosten der Nordseehalbinsel Eiderstedt direkt am Ufer der Eider. Der kleine Fischerei- und Sportboothafen der Stadt hat eine lange Geschichte. Das bekannte Packhaus von 1783 erinnert an die Zeit des Eiderkanals, einem Wasserweg, der über die Eider Nord- und Ostsee verbunden hat.

  • Historischer Hafen
  • Meerwasserfreibad *
  • Multimar Wattforum
  • Schifffahrten ab Tönning
  • Spielplätze an der Eider *
  • Jugendzentrum mit Billard *
  • Packhaus-Festival
  • Bootsverleih, Segeln
  • Radwegenetz bis nach SPO

* = nahe am Camp

Tönninger Hafen

Ausflugsfahrten mit dem Schiff

Ausflugsfahrten zu den Seehundsbänken und Eiderkreuzfahrten ab Tönning und Eidersperrwerk.
https://www.adler-schiffe.de/ab-toenning-und-eidersperrwerk

Meerwasserfreibad Tönning

Strandweg 2, 25832 Tönning
(04861) 5688
http://foerderverein-meerwasserfreibad-toenning.de/

  • Tönninger Packhaus (erb. 1783)

Der Nationalpark ist seit 2009 Weltnaturerbe der UNESCO

Der Nationalpark ist seit 2009 Weltnaturerbe der UNESCO Ziel ist es, „Natur Natur sein lassen“, ohne menschliche Eingriffe.

Diese einzigartige Naturlandschaft ist Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen. Geprägt durch Ebbe und Flut, Wattflächen und Priele, Dünen und Salzwiesen ist der Nationalpark ein ganz besonderes Naturerlebnis. Unternehmen Sie eine Wattwanderung mit einem hierfür ausgebildeten Spezialisten.
www.wattenmeer-nationalparke.de/sh

Multimar Wattforum

Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum
Dithmarscher Str. 6a, 25832 Tönning

Das Multimar Wattforum ist ein Erlebnis der besondern Art. Zahlreiche große und kleine Aquarien bieten Ihnen Einblick in die faszinierende Unterwasserwelt der Nordsee. 
http://www.multimar-wattforum.de/

St. Laurentius Kirche

Die Tönninger Stadtkirche trägt den Namen des Heiligen Laurentius. Bereits um 1186 wurde an der Stelle der heutigen Kirche ein Gotteshaus errichtet, das in den folgenden Jahrhunderten beständig umgebaut und erweitert wurde. Die gesamte Kirche ist in Backstein errichtet. Von dem ursprünglich romanischen Bau zeugt noch heute die Nordwand mit ihren kleinen, rundbogigen Fenstern. Die Südwand der Kirche wurde später mit den großen gotischen Fenstern modernisiert, nachdem sie wahrscheinlich im 15. Jahrhundert von den Dithmarschern schwer beschädigt worden war. Das Innere der Kirche kann mit einer reichen Ausstattung aufwarten, die größtenteils aus dem 16. und 17. Jahrhundert stammt.

Quelle: Wikipedia